Schwertransport zu hoch für Brücke

Weil ein Schwertransport zu hoch war, streifte er am Freitag, gegen 00:30 Uhr, eine Brücke, die in Höhe der Stadt Verden über die A27 führt.

Der 30-jährige Fahrer des Sattelzuges war auf der A27 in Richtung Walsrode unterwegs, als es zu dem Unfall kam. Der Mann setzte seine Fahrt jedoch fort, konnte aber im Zuge der Fahndung, die die Autobahnpolizei Langwedel eingeleitet hatte, festgestellt werden. An der Brücke sowie an der Ladung entstand ein Schaden von insgesamt mehreren zehntausend Euro. Die Brücke ist weiterhin befahrbar, der genaue Schaden wird von der Autobahnmeisterei begutachtet. Bei der beschädigten Ladung handelte es sich um Maschinenteile, für deren Transport eine Ausnahmegenehmigung vorlag. Demnach durfte der Schwertransport 4,49 Meter hoch sein, die Beamten stellten jedoch eine Höhe von 4,62 Meter fest. Auch der Auflage, durch ein Begleitfahrzeug gesichert zu werden, wurde nicht nachgekommen.

Sowohl gegen den Fahrer des Transports als auch gegen die verantwortliche Firma leiteten die Beamten Verfahren ein. Die Weiterfahrt des Transports wurde untersagt.

Das könnte dir auch gefallen