Schickt Frau Holle Sturm & Regen als Ersatz?

Leider wird es auch dieses Jahr keine weiße Weihnachten in der Wesermarsch geben. Schickt Frau Holle Sturm und Regen als Ersatz  in die Wesermarsch?

Nach ersten Einschätzungen verschiedener Metrologen könnte es folgendes Szenario an Weihnachten geben:

An Heiligabend könnte uns ein Sturm mit Spitzengeschwindigkeiten um 60-80 Km/h erwarten. In der Nacht zum ersten Weihnachtstag könnte der Wind auf 100km/h aufdrehen. Am Abend des ersten Weihnachtstages kommt eine Kaltfront von der Nordsee herein, in dieser Kaltfront könnte es zu sogenannten Fallwinden „Downbursts“ kommen. Inkl.schweren Gewittern und starkem Regen. Im Zuge dieser Kaltfront kann es Orkanböen bis zu 120 Km/h geben an der Küste über 140 Km/h.

Info Downburst

Ein Downburst ist eine schwere Fallböe, die meist bei Gewittern auftritt, aber auch bei Schauern vorkommen kann. Hierfür sind zwei verschiedene Mechanismen verantwortlich, die aber auch kombiniert auftreten können. Im Fall der eigentlich thermischen Downbursts wird der Abwind so stark beschleunigt, dass eine konzentrierte Bö wie ein „Sack“ aus dem Niederschlagsbereich ausfällt und am Boden auseinanderläuft, wobei die Windgeschwindigkeit mit zunehmender Entfernung vom Auftreffpunkt wieder abnimmt. Ursache für die Beschleunigung ist hier meist eine trockene Luftschicht im mittleren Wolkenniveau, in welcher einfallender Niederschlag verdunstet und die Luft durch Verdunstungskälte abkühlt und somit den Abwind beschleunigt. Zur Kühlung trägt ferner schmelzender kleiner Hagel bei. Der zweite Mechanismus führt zu dynamischen Downbursts, indem durch konvektiveUmlagerung ein Starkwindfeld in größerer Höhe bis in Bodennähe heruntergemischt wird. Dieser sogenannte Impulstransport tritt vor allem auf der Rückseite winterlicher Sturmtiefs im Bereich hochreichend labil geschichteter Kaltluftmasse auf.

Downbursts sind häufig für schwere Schäden verantwortlich, die lokal jene von mäßig starken Tornados erreichen können, aber in ihrer Summe diese noch übertreffen, da die geschädigte Fläche größer ist. Eine besondere Gefahr stellen Downbursts für den Luftverkehr dar, da es in der Start- bzw. Landephase zu Abstürzen kommen kann, wenn das Flugzeug in den Downburst gerät. Die Auswirkungen sind denen einer Wirbelschleppe sehr ähnlich, die Ursache jedoch eine andere. Nach einer Reihe schwerer Unglücksfälle in den 1970er und 1980er Jahren wurden Downbursts intensiv erforscht und entsprechende Detektions- und Warnsysteme in Flugzeugen und auf Flughäfen installiert.

Quelle: Wikipedia

Wir behalten das Thema im Auge und berichten weiter darüber.

 

Das könnte dir auch gefallen