„Schul-Fördervereine in der Wesermarsch sollten zusammen rücken“

0
66
Das Bild zeigt v.l.n.r.: Andreas Haupt, Marita Blank-Matthies, Bärbel Wilhelm, Arno de Wyl, Merle Villis, Martina Müller, Maike Kleen, Cornelia Rehberg, Agneta Bode, Dr. Jörg Maas, Hekmat Al-Kassou; Bild: Thomas Klaus

Mitgliederversammlung des Vereins der Eltern und Freunde des Gymnasiums Brake e.V.

Von Thomas Klaus

Der Verein der Eltern und Freunde des Gymnasiums Brake e.V. hat ein gewisses Luxusproblem. Denn er hat mehr als 17.000 Euro in der Kasse, aber nur relativ wenige Förderanträge auf dem Tisch. Deshalb appellierte Vereinsvorsitzender Arno de Wyl während der Mitgliederversammlung an die Lehrer, Schüler und Eltern: „Stellen Sie Anträge! Wenn sie gut begründet werden, unterstützen wir Ihre Projekte und Aktivitäten gerne.“

 

Vorstand ist breit aufgestellt

Als Vereinsvorsitzender wird der Rechtsanwalt von einem breit aufgestellten Vorstand unterstützt. Ihm gehören als Zweite Vorsitzende Merle Villis, als Erste Kassenwartin Martina Müller und als – neu gewählte – Zweite Kassenwartin Cornelia Rehberg an. Andreas Haupt übt das Amt des Ersten Schriftführers aus und Imke Janssen ist seine Stellvertreterin.

Dr. Jörg Maas und Maike Kleen sind im Vereinsvorstand die Abgesandten der Eltern, während die Lehrer von Bärbel Wilhelm und Marita Blank-Matthies vertreten werden. Die Schülerseite wird von Agneta Bode und Hekmat Al-Kassou repräsentiert.

Ein wesentlicher Teil der Vereinsarbeit besteht aus dem Einwerben von Finanzmitteln, damit in Zeiten überschaubarer öffentlicher Haushalte die schulische Ausstattung trotzdem nicht auf der Strecke bleibt. Neben den Mitgliedsbeiträgen der 300 Mitglieder werden Spenden aus der Wirtschaft gesammelt.

2006 wurden für Anträge 4.051 Euro ausgeschüttet. Damit wurden unter anderem T-Shirts und Schülerausweise mitfinanziert, Notebook, Projektions-Polarimeter und Handspektroskop für den Chemieunterricht angeschafft, ein Schüleraustausch mit Frankreich finanziell unterfüttert und der Physikunterricht mit einer Fadenstrahlröhre aufgewertet. 2017 wurden zum Beispiel bereits Geldspritzen für mehrere Geräte für den Physikunterricht, für Sprachwettbewerbe und die Anschaffung von Boßel-Sets beschlossen.

 

Ehemaligen-Netzwerk ein wichtiges Ziel

Doch der Verein der Eltern und Freunde des Gymnasiums Brake sieht sich nicht nur als Geldspender, sondern auch als ein Zusammenschluss, der das Schulleben darüber hinaus stärken will.  Das belegt zum Beispiel der vom Verein gestiftete Sozialpreis, der in diesem Jahr erneut an zwei besonders engagierte Abiturienten verliehen werden soll. Die Preisträger werden durch eine Umfrage und Abstimmung innerhalb des Jahrgangs ermittelt.

Ferner verstärkt der Verein seine Bemühungen um ein Netzwerk der Ehemaligen. Im Gespräch mit DEINE WESERMARSCH nannte Arno de Wyl das als einen der Schwerpunkte im laufenden Jahr. Außerdem soll durch persönliche Ansprache der Mitgliederbestand erweitert und die Mitgliederpflege verstärkt werden.

Begrüßen würde Arno de Wyl eine Zusammenarbeit der anderen Fördervereine für Schulen, die in der Wesermarsch bestehen. Sie sollten am besten zusammen rücken. „Von einem entsprechenden Erfahrungsaustausch würden wir alle profitieren“, ist er sich sicher.