Ausstellung „Auf dem Weg zu sich selbst“

0
55
Bild: Seefelder Mühle

   „Ich bin ein Maler, der jeden Tag von morgens bis abends malt mit Öl- und Temperafarben, mit Acrylfarben und mit Tusche, mit Ölkreide und in Lithografie, mit Spachtel und Pinsel, Finger und Feder.

   Es ist mir wichtig, die Tradition der jüdischen Kultur des Denkens und des Bildes, die jüdische Vorstellung von Ästhetik und Harmonie und den Humanismus des Judentums in meinen Werken zu bewahren, zu übertragen und fortzusetzen.“

 

Vita kurz gefasst:

1955 in Baranowitschi, UdSSR geboren und aufgewachsen; 1985-2004 studiert Bildende Kunst und arbeitet in Sankt Petersburg; 1991 Mitglied der professionellen Gesellschaft der freien Künstler in Sankt Petersburg; 2002 Mitglied des Bundes der professionellen Künstler Russland und der Internationalen Föderation von Künstlern (IFA – Sankt Petersburg); 2004 Übersiedlung nach Oldenburg, künstlerisch freischaffend tätig; 2005 Mitglied des Bundes Bildender Künstler-Landesgruppe Oldenburg;

Seit 1989 nahm Gennady Karabinskiy  an über 150 Kunstausstellungen im In- und Ausland teil. Zahlreiche Werke befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen in Dänemark, Deutschland, Holland, Israel, Italien, Russland, Schweden, Schweiz, Südkorea, USA, Japan.

 

„Gennady Karabinskiy ist ein Meister, ein Zauberkünstler der aufkommenden und vergehenden, werdenden und verfliegenden Ding-Darstellung. Seine Bilder sind keine Lehrstücke, sondern Malerei. Doch malt dieser Künstler auf der Basis einer festen Überzeugung und eines großen Wissens. Die Welt, die er uns zeigt, mag fern sein, aber gerade das macht den Reiz seiner Malerei aus – das Unbekannte im Bekannten zu entdecken“. – Jürgen Weichardt, Kunstkritiker, Oldenburgsche Landschaft, 2016

 

Bilder: Gennady Karabinskiy

 

Gennady Karabinskiy: „Der Mensch ist das, was mich interessiert!“ sagte Amedeo Modigliani, und ich wiederhole das ganz bewusst ihm folgend. Ich bin ein Maler, der jeden Tag von morgens bis abends malt mit Öl- und Temperafarben, mit Acrylfarben und mit Tusche, mit Ölkreide und in Lithografie, mit Spachtel und Pinsel, Finger und Feder.

Es ist mir wichtig, die Tradition der jüdischen Kultur des Denkens und des Bildes, die jüdische Vorstellung von Ästhetik und Harmonie und den Humanismus des Judentums in meinen Werken zu bewahren, zu übertragen und fortzusetzen.“

Gennady Karabinskiy wurde 1955 in Baranowitschi, Weißrussland geboren; 1985-2004 studierte er Bildende Kunst in Sankt Petersburg und arbeitete dort bis zu Übersiedlung nach Deutschland, die 2004 erfolgte; seitdem lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Oldenburg.

Seit 1989 nahm Gennady Karabinskiy an über 150 Ausstellungen im In- und Ausland teil. Zahlreiche Werke befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen in Dänemark, Deutschland, Holland, Israel, Italien, Russland, Schweden, Schweiz, Südkorea, USA, Japan.

Mehr Info und Bilder auf  www.karabinskiy.eu

 

Ausstellungseröffnung:  Freitag, 5. Mai 2017, 19.00 Uhr   

Ausstellungsdauer: bis zum 25.06.2017, täglich von 10-18.00 Uhr zu den Cafézeiten geöffnet                                    

Ort:                                        Seefelder Mühle