Von Auflösung weit entfernt

0
128

Lebhafte Mitgliederversammlung des Brake Vereins: Stadtmarketing soll anderen Stellenwert bekommen.

BRAKE. Dass die Mitgliederversammlung des Brake Vereins überdurchschnittlich gut besucht war, war wenig überraschend.

Schließlich hatte der Vorstand das Thema „Zukunft des Vereins“ auf die Tagesordnung gesetzt.

Bereits im Vorfeld kursierten viele Gerüchte und sogar das Bild von der drohenden Auflösung des Vereins wurde gezeichnet. Am Ende der Mitgliederversammlung stand jedoch fest: Es bleibt erst einmal vieles beim Alten.

 

66.000 Euro jährlich von der Stadt

 

Den Anlass für die Gerüchte und Diskussionen hatten das Ausscheiden der Stadtmarketing-Fachkraft Svea Hanssen und der zum 1. Juli bevorstehende Abschied der Geschäftsführerin Tina Wulf gegeben. Denn für den Verein mit vier Hauptamtlichen drängte sich so die Frage auf, ob die Stellen wieder besetzt oder ganz andere Wege beschritten werden sollten.

Ein wesentlicher Hintergrund für diese Überlegungen: Die Stadt Brake bezuschusst den Verein mit 66.000 Euro jährlich. Der Verein erzielte 2016 Einnahmen von 229.699 Euro, darunter 30.900 Euro Mitgliedsbeiträge. Das Geld der Stadt ist für touristische Dienstleistungen bestimmt, während das Stadtmarketing bisher finanziell vom Verein geschultert wurde.

Vereinsvorsitzende Karola Ott stellte auf der Mitgliederversammlung vier Optionen zur Zukunft des Vereins vor. Die erste Option: Es werden eine neue Geschäftsführung und eine neue Stadtmarketing-Fachkraft eingestellt. Ansonsten ändert sich nichts.

Die zweite Option: Der Tourismus wird aus der Vereinsarbeit ausgegliedert und von der Stadt übernommen. Das Stadtmarketing bleibt beim Verein.

Die dritte Option: Der Zuschuss der Stadt wird für die Gesamtarbeit des Vereins gezahlt und das Stadtmarketing zum Schwerpunkt – weil sich Stadtmarketing und Tourismus ohnehin nur schwer voneinander trennen lassen.

Die vierte Option: Die Zuständigkeiten des Vereins werden an die Stadt zurückgegeben und der Verein aufgelöst.

 

Sind die Stadträte zufrieden oder nicht?

 

Im Laufe der Diskussion stellte sich schnell heraus, dass mehrere Optionen tatsächlich keine waren. So verwies Bürgermeister Michael Kurz auf den erst Anfang des Jahres erneuerten Vertrag zwischen Stadt und Verein, der die Zusammenarbeit für fünf Jahre fortschreibt. Doch das Stadtoberhaupt zeigte sich offen für eine künftige Lösung, bei der das Stadtmarketing anders positioniert wird. Diese Option, die dritte Option nahm der Vorstand am Ende nach längeren Debatten als Auftrag der Mitgliederversammlung mit – wohl wissend, dass Michael Kurz dabei zuerst den Stadtrat auf seine Seite ziehen muss.  

Wie einfach das sein wird, bleibt abzuwarten. Viele Mitglieder des Stadtrates wissen  zumindest nach Überzeugung von Karola Ott die Arbeit des Vereins nicht ausreichend zu schätzen. Sie seien sich des Stellenwertes des Tourismus für das Wohlergehen der gesamten Stadt zu wenig bewusst, kritisierte sie. Ott wörtlich: „Die Mehrheit der Politiker in Brake sieht den Tourismus in der untersten Kette.“

Diese Sichtweise teilt Bürgermeister Kurz nicht: „Die Mehrheit der Stadträte ist zufrieden und steht hinter der Arbeit des Vereins.“

 

 


 

Gollenstede für Ott-Rücktritt

In der jetzigen Phase des Vereins sollte ein neuer Vorstand gewählt werden. Dafür sprach sich während der Mitgliederversammlung die Buchhändlerin Eleonore Gollenstede aus. Der Vereinsvorsitzenden Karola Ott legte sie auch deshalb den Rücktritt nahe, weil sie als Einzelhändlerin mittlerweile im Ruhestand ist.

Zustimmung unter den Mitgliedern bekam Frau Gollenstede allerdings nicht.

 


 

 

Fleißiger Brake-Verein:

Mehr als 2.600 Übernachtungen generiert

* Erstmals mehr als eine Million Klicks

 

Der Brake Verein hat 2016 allerhand zur Stärkung des Standortes unternommen. Das wurde durch den Bericht der Geschäftsführerin Tina Wulf deutlich.

Unter anderem wurden über die Zimmervermittlung 2.650 Übernachtungen generiert und somit 896 mehr als im Vorjahr. Insgesamt wurden mehr als 14.000 Übernachtungen registriert.

4.364 Personen wurden durch Brake geführt, und das waren1.636 mehr als 2015.

 

Beachtlich war auch die Zahl der Homepage-Klicks, die erstmals auf mehr als eine Million stieg (192.000 mehr Klicks als 2015).

Außerdem wurden 10.000 Glückslose und 2.049 Brake-Gutscheine verkauft.