„Mein Tier 2017“ in den Weser-Ems-Hallen Oldenburg

Vom 28. bis 29. Oktober ist in Oldenburg wieder tierisch was los! Auf der 23. „Mein Tier“, der Schau rund um Haus-, Nutz- und Wildtiere in den Weser-Ems-Hallen, tummeln sich tausende Zwei-, Vier- und Achtbeiner auf rund 12.500 Quadratmetern. Damit ist das Veranstaltungszentrum voll ausgelastet. Die Erlebnis-Messe für die ganze Familie steht dabei ganz im Zeichen der Aufklärungsarbeit. An jedem der vielfältigen Stände warten neben den tierischen Hauptdarstellern Experten, die für die Besucher Informationen zu ihren Lieblingen bereithalten – sei es über den Charakter einer norwegischen Waldkatze oder die Haltungsbedingungen von Frettchen. „Im Mittelpunkt steht für uns immer das Wohl der Tiere“, erklärt Sonja Hobbie, Geschäftsbereichsleiterin Messen und Projektleiterin der „Mein Tier“. Deshalb arbeitet sie in der Vorbereitung auf diese Veranstaltung auch vertrauensvoll mit dem Veterinäramt der Stadt Oldenburg sowie verschiedenen Tierschutzorganisationen zusammen. „Natürlich gilt auch bei uns das Motto ‚Streicheln, Anfassen, Freuen‘, aber eben nur so lange es auch den Tieren guttut“, führt sie weiter aus.

Zu Wasser, zu Lande und in der Luft

Bildquelle: Weser-Ems-Halle

Tiere hautnah erleben – auf dem Bauernhof der „Mein Tier“ ist das kein Problem. In einem liebevoll gestalteten Bereich und einem großen Freilaufgehege lassen es sich Enten, Hühner, Schafe, Ziegen und Rinder gutgehen. Hühner haben hier immer Vorfahrt. Sie sind vor allem der Publikumsmagnet für die kleinen Besucher. Besonderes Highlight: Der Verein Haar und Feder e.V. bestückt einen Brüter mit winzigen Wachtel- und Hühnereiern, der auf dem Messe-Bauernhof steht. „Wir hoffen, dass wir dann die Geburt der flauschigen Küken live miterleben dürfen“, freut sich Sonja Hobbie schon auf die neuen Messebewohner. Aber auch Alpakas, stattliche Greifvögel und freche Frettchen begeistern die Besucher. Gleich nebenan schließt sich in der großen EWE Arena die Pferdewelt an. Hier kann man neben unterschiedlichsten Pferderassen auch einen Hufschmied bei der Arbeit sehen. Besonders beeindruckend: Die Vorstellungen der Reitvereine und das Zirkuspferd Joshi mit seinen Kunststücken. Die kleine EWE Arena dagegen verwandelt sich in diesem Jahr in eine Weltkatzenausstellung – samt der Sonderschauen „Perser und Exotic Spezial“ am Samstag sowie „Norwegische Waldkatzen“ am Sonntag.

Heimat von Schlangen, Spinnen, Insekten und Exoten ist der Dschungel in der Kongresshalle. „Zu Gast sind in diesem Jahr unter anderem eine Boa Constrictor, ein Königsphython und ein Brillenkaiman“, führt Sonja Hobbie aus. Ergänzt wird die „Mein Tier“ von einem abgedunkelten Bereich für nachtaktive Tiere und auf alle Wasserfans wartet u.a. ein großes Becken mit einem ganz besonderen Bewohner: einem Schützenfisch. Mit seiner einzigartigen Jagdtechnik schießt er Insekten mit einem Wasserstrahl von umliegenden Uferpflanzen herunter.

Bildquelle: Weser-Ems-Halle

Die Hundewelt: Schlaue Gefährten, treue Begleiter

Warum Hunde einfach glücklich machen? Das weiß Konrad Sextro vom Hundesportverein Wildenloh ganz genau: „Wenn Sie abends nach Hause kommen und Ihr Hund springt Ihnen entgegen, werden bei beiden automatisch Glücks- und Liebeshormone ausgeschüttet. Es ist einfach schön.“ Diese innige Verbindung ist auf der „Mein Tier“ in der gesamten Hundewelt spürbar. „Wir möchten gerade auch Familien zeigen, wie unterschiedlich und abwechslungsreich das Leben mit einem vierbeinigen Gefährten sein kann“, erklärt Konrad Sextro weiter. So können junge Messebesucher bei den „Fellnasen zum Anfassen“ erstmals vorsichtig mit vielen Rassen in Kontakt treten und eine kleine Runde drehen – vom kleinen Malteser bis zum stattlichen Riesenschnauzer.

Neben einem ersten „Beschnuppern“ geht aber auch ordentlich die Post ab. Die Vierbeiner balancieren beim Agility und überspringen Hindernisse, sie tanzen beim Dogdance oder werden beim Obedience nonverbal geleitet. „Mensch und Hund verstehen sich dabei nahezu telepathisch, es ist magisch“, beeindruckt Konrad Sextro. Dass auch schon der Nachwuchs begeistert mitmacht, beweist das Geschwisterpaar Sophie und Jasmin, drei und sechs Jahre alt, die mit ihrem Chihuahua selbstständig den Parcours aus Rampen, Wasserbassins, verschiedenen Untergründen und Vorhängen meistern. Und auch die Jugendgruppe des Boxerclubs zeigt, was Mensch und Tier gemeinsam so alles auf die Beine stellen können. „Interessierte können unseren Erlebnisring gerne mit ihrem Hund durchlaufen. Es ist eine vertrauensbildende Maßnahme und hilft dem Hundeführer zu erkennen, wie sein Schützling in verschiedenen Situationen reagiert“, bietet Sextro an. +

Bildquelle: Weser-Ems-Halle

Neu ist die Speedbahn. „Wir suchen Oldenburgs schnellsten Hund“ lautet der Aufruf an alle Besucherhunde. Auf einer 30 Meter langen Bahn zeigen die Vierbeiner, was in ihnen steckt. Gestartet wird in drei Größenklassen, das Ganze wird professionell digital gemessen. Die drei schnellsten Hunde an beiden Messetagen werden jeweils prämiert. „Aber natürlich sind alle Teilnehmer Sieger der Herzen“, freut sich Konrad Sextro schon jetzt auf den Trubel.

Neben allen Sportarten bietet die Hundewelt auch einen tiefen Einblick in die verschiedenen Rassen, die Ernährung, Fellpflege und alle anderen Ansprüche der treuen Begleiter. So wird die „Mein Tier“ erstmals durch eine Rassepräsentation des Deutschen Schäferhundes bereichert, auf der alle Farben und Formen inklusive des weißen und des schwarzen Schäferhundes zu sehen sind. Besonders spannend: Es gibt auch Informationen zu Hundeberufen! So werden die Arbeitsbereiche Blinden-, Rettungs- sowie Jagd- und Sporthund vorgestellt.

In einem sind sich Konrad Sextro und Sonja Hobbie einig: „Das Tierwohl und die artgerechte Haltung stehen für uns immer im Fokus. Deshalb werden in der Hundewelt auch keine Welpen, sondern erst Heranwachsende ab sieben Monate zu finden sein. Wer sich für einen Hund entscheidet, sollte dem Charme eines erwachsenen Tieres erliegen und sich bewusst für einen Freund fürs Leben entscheiden.“

Das 4-Pfoten-Mobil: Ein Wohnmobil ist auf den Hund gekommen

Aus Liebe zum Hund! So lautet auch das Motto von Jörg Dräbert, Inhaber von 4pfotenmobile GmbH, der das erste, speziell für Hundebesitzer konzipierte Wohnmobil, entwickelt hat. „Ich wollte gemeinsam mit meinem Hund verreisen und musste feststellen: Ein Campingfahrzeug mit Hund zu mieten, ist nahezu unmöglich!“ Aus dieser Erfahrung heraus entwickelte der versierte Hundehalter sein erstes 4-Pfoten-Mobil auf eigene Faust. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Gerd Bergem und einem deutschen Wohnmobilausstatter setzte er das Konzept um. Daraus entstanden ist der „Dog-Liner T 730“ – und bereits der Name verrät, dass hier alles auf die geliebten Begleiter auf vier Beinen abgestimmt ist.

„Für uns gilt, dass der Hund mindestens genau so komfortabel reisen soll wie der Mensch“, bringt es Dräbert auf den Punkt. So verfügt das 7,30 m lange und 2,30 m breite Wohnmobil über einen extra eingerichteten Bereich im Heck, der bis zu zwei großen Hunden Platz bietet. Eine pflegeleichte Hundematte sorgt für Bequemlichkeit. Der integrierte „Antischlabber-Napf“ hält während der Fahrt immer ausreichend Wasser bereit und schützt vor nassen Pfoten. Freie Sicht nach außen erhält der wachsame Begleiter durch ein gesichertes Schiebefenster. Durch die großzügig bemessene Seitentür mit ausziehbarer Rampe gelangen die Vierbeiner bequem ins Freie. Am Stellplatz angekommen, ermöglichen Anschlagringe an dem Fahrzeug die sichere Befestigung der Leine. Zudem sorgt eine Außendusche mit Kalt- und Warmwasser für saubere Pfötchen nach ausgelassener Erkundung des Geländes. Auch die Verbindungstür zum Innenbereich ist mit einem Schutzgitter versehen, das im Stand beiseitegeschoben werden kann.

Eine im Hundebereich installierte Digitalkamera ermöglicht es dem Fahrer, seine Hunde aus dem Fahrerhaus per Monitor zu beaufsichtigen. Optional stehen zwei Gurtschlösser im vorderen Bodenbereich zur Befestigung des Sicherheits-Geschirrs zur Verfügung. Und auch für die Hundebesitzer wurde an alles gedacht. Vier Schlafplätze, davon zwei im Festbett, eine Toilette mit Waschbecken und separatem Duschraum sowie eine großzügige Küchenausstattung mit Backofen und großem Kühl- und Gefrierschrank bieten auf Reisen viel Platz und entspannte Unabhängigkeit. Eine separate Klimaanlage im Wohnbereich macht im Sommer das Reisen erträglich, während die Solaranlage auf dem Dach die Energieversorgung abseits der Campingplätze sichert. Strapazierfähige und pflegeleichte Materialien im Innenraum sorgen dafür, dass das Verhältnis von Hund und Halter bei jedem Wetter ungetrübt bleibt.

„Bei allem Komfort halten wir uns natürlich streng an alle gesetzlichen Vorgaben, denn Sicherheit für Mensch und Tier geht immer vor“, ergänzt Lars Ilchmann von 4pfoten-mobile. Der Hundeliebhaber ist für den Verkauf und die Vermietung der Wohnmobile zuständig. „Wir freuen uns sehr, auf der Mein Tier unseren Dog-Liner präsentieren zu dürfen und hoffen, dass die Oldenburger mit uns in Zukunft einen tierisch guten Urlaub verbringen werden“, schmunzelt er und freut sich schon sehr auf die Messe in den Weser-Ems-Hallen.

Kurzum: Lassen Sie sich gemeinsam mit der ganzen Familie von den verschiedensten Tieren verzaubern, lernen Sie ganz besondere, engagierte Menschen kennen und finden Sie nebenbei vielleicht noch die ein oder andere Kleinigkeit, um Ihrem eigenen Freund und Begleiter eine Freude zu machen – auf der „Mein Tier“, dem Treffpunkt für Tierfreunde.

Das könnte dir auch gefallen