Zwei LKW Unfälle legen A 28 und A 29 lahm

Zwei Autobahnen, zwei Unfälle, beide fast zum selben Zeitpunkt.

Bedingt durch die derzeitig vorherrschenden Wetterumstände werden die Straßen immer glatter und die Unfälle häufen sich in dieser kalten Jahreszeit. Auch in der vergangenen Nacht kam es erneut zu Unfällen.

Ein erster Unfall, gegen etwa 23:00 Uhr, ereignete sich auf der A 28 in Richtung Oldenburg, zwischen den Anschlussstellen „Zwischenahner Meer“ und „Neuenkroge“. Der Fahrer eines LKW verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte dadurch gegen die Mittelschutzplanke; kam quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Das Heck des Aufliegers prallte dabei in die Seitenleitplanke, die Zugmaschine stand in entgegengesetzter Richtung zum Anhänger. Die A 28 wurde daraufhin einseitig voll gesperrt, was wiederum einen langen Stau mit sich brachte. Bei dem Unfall verletzte sich der Fahrer schwer und wurde somit zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Fotos: 261News / Andre van Elten

Nur einige Minuten später ereignete sich auf der A 29 ein sehr ähnlicher Vorfall. Erneut verliert ein LKW-Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug und kommt ebenfalls quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Glück im Unglück: in diesem Fall kam der Fahrer nur mit einem Schrecken davon und ohne Verletzungen. Auch konnte eine Vollsperrung der A 29 vermieden werden – die Polizei leitete den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Lediglich vier Schneeräumfahrzeuge mussten auf die Bergung des LKW warten, da sie nicht durch die schmale Durchfahrt passten. Dadurch wiederum haben sich die weiteren  Schneeräumarbeiten verzögert.

Das könnte dir auch gefallen